💐 -20% Rabatt auf ALLES
mit dem Code "FRÜHLING20" 💐

Schimmel entfernen mit Hausmitteln

Schimmel entfernen mit Hausmitteln

Muffiger Geruch, Flecken an den Wänden oder sich langsam schwarz färbende Fugen: Schimmel in der Wohnung sieht nicht nur nicht gut aus, er stellt auch ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar. Leider beschäftigt man sich mit dem Thema zumeist er dann freiwillig, wenn man ihn bereits in den eigenen vier Wänden entdeckt hat und es somit eigentlich schon zu spät ist.

Wichtig ist jetzt: schnelles Handeln. Denn unnötiges Warten führt nur dazu, dass sich der Schimmel unkontrolliert weiter ausbreitet. Viele Mieter greifen nun zu Hausmitteln, um den Schimmel schnell und ohne große Kosten zu entfernen.

Wir möchten euch in diesem Artikel die gängigsten Hausmittel gegen Schimmel vorstellen und euch dafür sensibilisieren, dass die Bekämpfung von Schimmel mit Hausmitteln nicht sonderlich nachhaltig ist.

Was ist eigentlich die Ursache für Schimmel?

Bevor wir uns den Hausmitteln gegen Schimmel widmen, ist es wichtig, auch kurz einmal über mögliche Ursachen für Schimmel zu sprechen. Leider machen sich viel zu wenig Betroffene Gedanken darüber, wo der Schimmel eigentlich herkommt. Die Gründe können dabei vielfältig sein: bauliche Mängel, Wärmebrücken, falsches Lüften und Heizen, undichte Rohre und Leitungen, alte Gebäude mit neuen Fenstern und noch einiges mehr.

Sofern bauliche Mängel oder undichte Rohre für den Schimmel verantwortlich sind, müssen Sie entweder mit ihrem Vermieter oder einem Fachbetrieb sprechen. Bei falschem Lüften und Heizen, Schimmel auf Fugen oder hinter Möbeln können Sie oftmals auch selbst noch tätig werden.

Hausmittel gegen Schimmel: Welche kommen oft zum Einsatz?

Wer online nach schneller Hilfe und Hausmitteln gegen Schimmel sucht, der wird immer wieder Diskussionen über die folgenden Mittel finden.

Essig gegen Schimmel

Essig ist eines der Mittel, das am häufigsten online genannt wird, wenn es um die Bekämpfung von Schimmel geht. Als Grund wird oft der niedrige pH-Wert von Essig genannt, mit dem die meisten Schimmelarten nicht umgehen können. Das Problem: Die Schimmelpilzsporen zeigen sich unbeeindruckt von Essig, sodass der Schimmel meist nach der Behandlung schnell wiederkommt.

Und noch etwas spricht gegen den Einsatz von Essig gegen Schimmel: Auf kalkhaltigen Wänden wirkt der Essig nicht, da der Kalk die Säure im Essig neutralisiert. Noch schlimmer: Sobald die Säure neutralisiert ist, bildet der Essig zusammen mit dem Kalk einen idealen Nährboden für neuen Schimmel.

Backpulver gegen Schimmel

Backpulver wird oft als Alleskönner-Hausmittel gehandelt. Auch bei der Bekämpfung von Schimmel soll Backpulver wahre Wunder vollbringen, sofern man einigen Aussagen im Netz Glauben schenken will.

Das Perfide: Wer Stockflecken und Schimmel mit Backpulver behandelt wird im ersten Moment optisch eine Verbesserung der befallenen Stellen feststellen. Tatsächlich kann das Backpulver den Schimmelsporen allerdings nichts anhaben. Stattdessen sorgt die Stärke im Backpulver als Nahrung für den Schimmel, sodass dieser sich kurze Zeit nach der Behandlung noch stärker an der betroffenen Stelle ausbreiten wird.

Alkohol gegen Schimmel

Alkohol als Hausmittel gegen Schimmel ist im Vergleich zu Essig deutlich wirksamer. Er entzieht den Schimmelsporen die Feuchtigkeit und wirkt zudem desinfizierend. Damit Alkohol gegen Schimmel wirkt, müssen Sie allerdings auf mind. 70 %-igen Alkohol wie Isopropylalkohol oder medizinischen Alkohol zurückgreifen.

Ein Nachteil an Alkohol: Er ist extrem flüchtig, sodass die Anwendung in der Regel mehrfach erfolgen muss.

Brennspiritus gegen Schimmel

Ein weiteres Hausmittel gegen Schimmel und eine Alternative zum Alkohol ist Brennspiritus. Aber Achtung: Brennspiritus hinterlässt häufig Flecken auf der Wand und ist zudem sehr leicht entzündlich. Achten Sie also gerade im Umgang mit Brennspiritus auf ausreichende Belüftung und verzichten Sie auf brennende Kerzen und Zigaretten.

Wasserstoffperoxid gegen Schimmel

Ein weiteres Hausmittel was häufig im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Schimmel genannt wird, ist Wasserstoffperoxid. Dabei kann Wasserstoffperoxid Schimmel entfernen, die Sporen abtöten und zudem die betroffenen Stellen bleichen.

Das Mittel gibt es in unterschiedlichen Konzentrationen im Fachhandel angeboten. In der Regel findet man Wasserstoffperoxid als 3 %-ige Lösung. Mit Blick auf die Bekämpfung von Schimmel sollten Sie allerdings auf mindestens 5 %-ige Lösung zurückgreifen.

Wichtig: Wasserstoffperoxid wirkt zytotoxisch, das bedeutet: Es schädigt Zellen. Es ist eine extrem ätzende Substanz, bei der besondere Vorsicht geboten ist. Wer also unbedingt mit diesem Mittel dem Schimmel zu Leibe rücken will, sollte unbedingt Schutzkleidung tragen.

Schimmel entfernen mit Zauberfein als Alternative zu Hausmitteln

Wie ihr oben gesehen habt, gibt es durchaus Hausmittel, die gegen Schimmel angewandt werden können. Wie nachhaltig die Anwendung dann allerdings ist oder ob man es vielleicht sogar noch schlimmer gemacht hat, ist auf den ersten Blick nicht sofort zu erkennen und kann schwerwiegende Folgen haben.

Schneller und einfach lassen sich die Probleme meist mit einem professionellem Schimmelentferner, wie zum Beispiel unserem Zauberfein, lösen. Hier bekommt ihr ein hochwirksames Mittel in der praktischen Sprühflasche und je nach gewählter Produkt-Box alles, was ihr zur Bekämpfung des Schimmels braucht.

Auch die einfache Anwendung kann hier überzeugen: Befallene Stellen einsprühen, einwirken lassen und im Anschluss die betroffenen Stellen abwischen und/oder abbürsten – fertig.

Wenn du dich selbst von der Wirksamkeit von Zauberfein überzeugen möchtest, empfehlen wir dir unsere Anti-Schimmel-Test-Box. Hier bekommst du neben unserem wirksamen Anti-Schimmelspray auch unseren Schmutzradierer zum einfachen Entfernen des Schimmels.