💐 -20% Rabatt auf ALLES
mit dem Code "FRÜHLING20" 💐

Schimmel auf Silikonfuge entfernen: So geht es richtig

Schimmel auf Silikonfuge entfernen: So geht es richtig

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur lästig, sondern vor allem auch schädlich für unsere Gesundheit. Dabei lassen sich die gefährlichen Schimmelsporen besonders gern auf Silikonfugen im Badezimmer nieder.

Wir möchten euch in diesem Artikel zeigen, wie Ihr Schimmel auf Silikonfugen im Badezimmer – vor allem im Bereich der Dusche oder der Badewanne – ohne großen Aufwand schnell und einfach selbst entfernen könnt.

Schimmel im Badezimmer: Warum ist dieser Raum so häufig betroffen?

Bevor wir uns ganz konkret anschauen, wie sich der Schimmel im Bad und auf den Fugen effektiv entfernen lässt, sollten wir zunächst einmal klären wieso gerade das Badezimmer so häufig von Schimmel befallen wird.

Die Antwort ist dabei relativ einfach: Durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Badezimmer findet der Schimmel hier ideale Lebensbedingungen. Dabei sind Silikonfugen zwischen Wand und Dusche oder der Badewanne besonders beliebte Ziele von Schimmel. Grund hierfür sind die zumeist abgerundeten Ecken und Ränder von Wanne und Dusche, wodurch das Wasser nicht ohne Weiteres abfließen kann. Wer sich nun denkt, dass er die entsprechenden Stellen nach dem Duschen oder Baden mit einem Handtuch trocken wischen kann, den müssen wir leider enttäuschen, denn an den betreffenden Stellen sammelt sich vor allem Schwitz- und Kondenswasser, welches sich beim Baden oder Duschen an den Wänden gebildet hat.

Und noch ein weiterer Grund ist dafür verantwortlich, dass sich Schimmelpilze so gerne in Silikonfugen festsetzen: Das Silikon in den Fugen ist elastisch. Diese Elastizität erlaubt es dem Schimmel, mit der Zeit immer tiefer in das Material einzudringen, und sich dauerhaft festzusetzen.

Bei Schimmelbefall: Muss die komplette Fuge entfernt und erneuert werden?

Nein. Sollte es sich noch um einen sehr frühen Befall handeln, lässt sich der Schimmel meist mit einem Lappen und einem entsprechenden Mittel wie zum Beispiel einem Schimmelspray abwischen.

Sollte der Schimmel bereits etwas tiefer in die Fuge eingedrungen sein, kommt es vor allem auf den Zustand der Fuge an. Solange diese noch dicht ist, muss die Fuge in der Regel auch bei einem Schimmelbefall nicht komplett ersetzt werden. Hier reicht es oftmals bereits aus, die Fuge mit einem wirksamen Mittel gegen Schimmel zu behandeln. Wir empfehlen für diesen Fall unser Anti-Schimmel-Spray „Zauberfein“.

Schimmel auf der Silikonfuge entfernen mit dem Anti-Schimmel-Spray von Zauberfein

Bitte beachtet: Bei der Schimmelentfernung ist neben einer guten Belüftung auch das Tragen von Handschuhen und Mundschutz für eure Gesundheit wichtig. Also am besten als Erstes das Fenster auf und im Anschluss Mundschutz und Handschuhe anziehen. Tipp: In unserer Zauberfein „Anti-Schimmel Extrem-Box“ findest du nicht nur unser wirksames Mittel gegen Schimmel, sondern auch Mundschutz, eine Rundbürste zum Abbürsten des Schimmels und ein Mikrofasertuch zum nach- bzw. abwischen und reinigen der befallenen Stellen.

Dann kann es direkt losgehen: Sprüht das Zauberfein Anti-Schimmel-Spray aus einer Entfernung von ca. 15 Zentimeter auf die befallenen Silikonfugen und lasst das Mittel eine Stunde einwirken. In der Regel sollte nach der Einwirkzeit die Fuge bereits sichtbar vom Schimmel befreit sein. Sofern dies bei euch noch nicht der Fall sein sollte, könnt ihr die Rückstände auf der Fuge mit der Rundbürste vorsichtig abbürsten. Sollte auch dann noch Schimmel auf der Fuge vorhanden sein, empfehlen wir euch, die Prozedur noch einmal zu wiederholen. Zum Abschluss nur noch die behandelten Flächen mit Wasser abspülen. Die Fenster solltet ihr zum Lüften noch ein wenig offenlassen, damit die Luft im Raum ausgetauscht wird und der Geruch schneller verfliegen kann.

Was ist, wenn die Fuge zu angegriffen und/oder undicht ist?

Sofern das Silikon schon älter und die Fuge nicht mehr ganz dicht ist, sollte die Fuge (ob mit oder ohne Schimmelbefall) entfernt und erneuert werden. Auch das geht, mit ein wenig Übung, recht einfach von der Hand.

Als erstes muss die alte Fugenmasse mithilfe eines scharfen Messers (ein Cuttermesser ist hier hilfreich), eines Ceranfeldschaber oder einer Rasierklinge restlos entfernt werden. Um wirklich alle Rückstände zu entfernen, ist es mitunter auch ratsam, auf Silikonlöser zurückzugreifen. Sobald ihr das komplette Silikon entfernt habt, muss die Fuge gut gereinigt werden, um auch kleinste Fugenreste und/oder Reste vom Silikonentferner zu entfernen. Anschließend könnt ihr den Untergrund noch einmal gut säubern und trocknen, bevor ihr zum nächsten Schritt übergehen könnt.

Um jetzt eine neue Fuge zu ziehen empfehlen wir euch die Fliesen am Rand der Fuge mit Kreppband abkleben, um Verunreinigungen vorzubeugen. Außerdem ist es hilfreich die Kartuschenspitze, mit der ihr das Silikon auftragt, der Fugenbreite anpassen. Nun braucht ihr ein ruhiges Händchen: Setz die Kartuschenpistole mit der Silikonfugenmasse an und presst das Silikon in die Fuge.

Zum Abschluss muss die Masse geglättet werden. Idealerweise besitzt ihr einen Fugenglätter, der euch die Arbeit erleichtert. Alternativ könnt ihr euch auch einen Plastikhandschuh anziehen und euren Zeigefinger mit Spülmittelwasser befeuchten und die Fuge glatt ziehen. Nun heißt es warten, denn die neuen Fugen müssen mehrere Stunden trocknen.